Netzwerken unter Gleichgesinnten

Wohnquartiere neu gedacht - Service-gesteuert: lebensnah, integrativ, intelligent, innovativ

Diese Seite befindet sich im Aufbau

Unter dem Motto “personnah, technikgestützt und innovativ” fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung neben dem LivingSmart-Projekt sieben weitere Verbundprojekte aus ganz unterschiedlichen Branchen. Dabei geht es in erster Linie um die Entwicklung von personennahen Dienstleistungen. Die Förderprojekte “INSELpro” und “KUSTOMA”, die im folgenden kurz vorgestellt werden, sind für das LivingSmart-Projekt von besonders hohem Interesse, da sie sich ebenfalls mit den Themen der Nachbarschaftshilfe und der Kinderbetreuung beschäftigen. Ein regelmäßiger Austausch zu den Projekten findet im Rahmen des Begleitforschungsprojekts “BeDien” statt. Hier werden mehrmals im Jahr projektübergreifende Workshops sowie Netzwerktreffen zu gemeinsamen Themen wie Kommunikation, Datenschutz und Geschäftsmodellentwicklung angeboten. Zudem informiert das Begleitprojekt fortlaufend über Trends und Entwicklungen, externen Veranstaltungen und führt einen spannenden Blog, wo das gesamte Projektgeschehen verfolgt werden kann.


Voneinander profitieren und lernen

Die nachfolgenden Projekte fokussieren alle den Menschen in seinem unmittelbaren Umfeld. Sie adressieren fast alle die Digitalisierung von personennahen Dienstleistungen und beschäftigen sich u.a. mit Themen wie Nachbarschaftshilfe, Betreuung, Beratung, Nachhaltigkeit, Mobilität und Engagement. Warum also das Rad neu erfinden, wenn man auch von den Erfahrungen und dem Wissen anderer profitieren kann?

Aus diesem Grund findet ein regelmäßiger Austausch durch gemeinsame Veranstaltungen, Workshops oder persönlich statt.

In dem Projekt “INSELpro” geht es kurzgefasst um die Entwicklung eines Dienstleistungskonzepts für die Nachbarschaftshilfe. Die Menschen werden gleichzeitig zu Dienstleistungsgebern und -nehmern, sogenannten Prosumenten. Bei der Konzeptentwicklung geht es vor allem darum, sowohl Bewohner*innen als auch gemeinnützige Partner über eine digitale Plattform zu vernetzen. Im Fokus steht die Förderung der Hilfsbereitschaft und die Interaktion zwischen den Bewohnern eines Stadtteils, was gleichzeitig die Lebensqualität fördert.

Bildquelle: www.inselpro.de

Das Projekt “KUSTOMA” steht für “Kinderbetreuung unterstzt durch online implementierte und mobile Applikationen” und adressiert sowohl die Prozesse rund um die Vermittlung als auch die Auführung von Kinderbetreuung. In dem Projekt werden vermehrt Alleinerziehende oder Familien, in denen beide Elternteil berufstätig sind, angesprochen.

Bildquelle: https://www.professors.wi.tum.de/strategy/research/current-projects/kustoma/

Im Rahmen des Projekts “Möglichmacher für ein klimafreundliches Quartier Neudonnerschwee“, welches im Jahr 2017 bis 2019 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert wurde, soll das Quartier in Oldenburg inklusiv und nachhaltig entwickelt werden. Dabei geht es vor allem darum neue Angebote zu Ernährungs-, Mobilitäts- und Konsumverhalten zu etablieren und das Engagement von Be- und Anwohnern zu fördern.

Bildquelle: www.neudonnerschwee-verbindet.de

Auf dem Fliegerhorst in Oldenburg entsteht im Rahmen des “eNaQ-Projekts” ein Smart City Quartier mit ca. 110 Wohneinheiten. Das Ziel ist es, ein “gemeinschaftliches, experimentelles Quartier mit einer lokalen Energieversorgung” zu entwickeln. Neben technischen Themen wie photovoltaik oder Wasserstoffanlagen, geht es auch um Bürgerbeteiligung und das Bewusstsein für Energie zu schaffen. Zudem soll eine Plattform entwickelt werden, wo sich u.a. Nachbarn kennenlernen und Mobilitätsangebote teilen und ihr Energiemanagement betreiben können.

Bildquelle: www.enaq-fliegerhorst.de

Das Projekt „MoPo gesund – Mobilitätsportal für das Gesundheitswesen“ adressiert die flexible und vernetzte Erreichbarkeit von Gesundheitszentren insbesondere im ländlichen Raum. Zur Zielgruppe gehören sowohl Patienten, Besucher, Mitarbeitende sowie Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind (z.B. Kinder und Jugendliche, ältere Menschen). In dem Portal werden verschiedene und nachhaltige Mobilitätsalternativen wie ÖPNV und Ride-Sharing vernetzt.

Bildquelle: COSMO UG – Customer-Oriented Sustainable Mobility Organisation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.